Naturschutz

Flora

Die Revitalisierung soll eine vielfältige, standortgerechte Pflanzenwelt sicherstellen. Dafür ist eine ortstypische Bepflanzung innerhalb des Flussbetts geplant. Diese beinhaltet unter anderem Weichholzauengehölze wie Weiden, Stauden wie Echtes Mädesüss oder Blutweiderich und gewässertypische Gräser wie Rohrglanzgras.

Fauna

Die Massnahmen zur ökologischen Aufwertung orientieren sich an den Lebensraumansprüchen der Fischarten Äsche, Nase, Lachs und Barbe. Die Aufhebung der Schwellen innerhalb des Gerinnes und die dadurch einhergehende Gewässer- und Geschiebedynamik verbessert die Fischwanderung und die Naturverlaichung für die definierten Arten erheblich. Um die Fischwanderung zu erleichtern, werden die steileren Abschnitte des Längsschnittes mit fischgängigen und naturnahen Rampen ausgestaltet. Unterstützt wird die Revitalisierung der Fischbestände durch eingebaute Strukturen wie Buhnen, Inseln und Buchten.

Für Amphibien und Reptilien wird die Vernetzung zwischen Gewässer und den angrenzenden Bereichen verbessert, indem die Vorländer aufgehoben und flache Uferbereiche geschaffen werden. Ein Austausch zwischen der Wiese und den heute sehr isolierten Standorten ausserhalb der Dämme ist für Amphibien und Reptilien wichtig.