> Natur- und Umweltschutz

Header image

Innerhalb des Landschaftspark Wiese befinden sich zahlreiche kleinere und grössere Naturobjekte und Landschaftsschutz-gebiete von lokaler, regionaler sowie nationaler Bedeutung. Der Erhalt und das Aufwerten dieser wertvollen Lebensräume stellt ein wichtiges Ziel der Region dar und wird aktiv von vielen Institutionen betrieben. So engagiert sich beispielsweise das TRUZ im Rahmen des Projektes Grenzüberschreitender Naturkorridor an der fortschreitenden Umsetzung eines grossräumigen Biotopverbundsystems zwischen den bestehenden Grünkorridoren in der trinationalen Agglomeration und Pro Natura Basel betreut mit ehrenamtlichen Helfern drei Schutzgebiete.

 


Revitalisierung der Wiese und ihrer Nebengewässer:

Der Trinkwasserproduktion wird sowohl auf deutscher wie auch auf Schweizer Parkseite erste Priorität eingeräumt. Deshalb muss bei Revitalisierungen der Grund- und Trinkwasserschutz gewährleistet sein. Es ist sicherzustellen, dass das - als Folge von Regenentlastungen - mit Keimen belastete Wiesewasser eine möglichst lange Aufenthaltszeit im Boden hat und nicht zu schnell ins Grundwasser gelangen kann, da es sonst die Trinkwassergewinnung gefährdet. Im Rahmen eines Pilot-projektes sind die ersten 600 Meter der Wiese revitalisiert worden. Dabei wurden die Betonelemente und Schwellen entfernt, das Gerinne innerhalb der Dämme erweitert, die Ufer abgeflacht, mit Steinblöcken gesichert und das Flussbett mit Kiesflächen bereichert. Hier könnten künftig die Nase und sogar der Lachs wieder laichen. Das mittelfristige Ziel ist die Wiederbelebung der Wiese über ihre ganze Länge. Dazu wird zurzeit ein Konzept (WieseVital) erstellt, welches Spielräume und Szenarien für eine Wieserevitalisierung erarbeitet.